KREIDEZEIT Alaun-Grundiersalz

13,30 36,50 

KREIDEZEIT Alaun-Grundiersalz

Im Kreidezeit Sortiment dient Alaun Grundiersalz als Sperrgrundierung gegen durchschlagende Verfärbungen und Flecken aus alten Untergründen: Wasserränder, Verfärbungen aus Kleisterresten, u. ä.

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: 201 Kategorien: , ,

Beschreibung

KREIDEZEIT Alaun-Grundiersalz

„„Allgemeines
Alaun – oder Kaliumaluminiumsulfat – ist ein in kaltem Wasser
eher gering- und in warmem Wasser gutlösliches Salz. Es findet
u. a. Einsatz als blutstillendes Mittel in Rasierstiften, als Deo
Kristall, als Fixierhilfe in der Pflanzenfärberei, als Grundierung
in der Leimfarbenmalerei.
„„Anwendung
Im Kreidezeit Sortiment dient Alaun Grundiersalz als Sperrgrundierung
gegen durchschlagende Verfärbungen und Flecken aus
alten Untergründen: Wasserränder, Verfärbungen aus Kleisterresten,
u. ä.
Die besten Ergebnisse werden erzielt bei Anwendung auf neuen
Kreidezeit Kalkputzen oder neuen Kreidezeit Sumpfkalkfarben
und Kalkstreichputzen.
Die Sperrwirkung des Alauns beruht auf einer Reaktion mit noch
nicht abgebundenem Kalk, auf dem Schließen der Putzkapillaren
durch Rekristallisation und auf seiner schlechten Löslichkeit in
kaltem Wasser. Je schneller der folgende Anstrich trocknet umso
größer ist die Erfolgsaussicht. Auf alten Putzen entfaltet Alaun
keine nennenswerte Sperrwirkung. Gegen Nikotinverfärbungen
hilft Alaun in der Regel nicht.
Die Kalkputze und Kalkfarben sollen zeitnah nach ihrer Trocknung
mit Alaun behandelt werden, die Sperrwirkung ist besser
wenn der Kalk noch nicht carbonatisiert ist.
Anschließend wird mit Kreidezeit Sumpfkalkfarben überstrichen
oder dünnlagig mit Kreidezeit Kalkglätte oder Kalk Haftputzen
überputzt (max. 1 – 2 mm Schichtdicke). Nach Behandlung mit
Kaseingrundierung kann auch mit Kreidezeit Vega Wandfarbe,
Lehmfarbe, Lehmstreichputz oder Leimfarbe überstrichen
werden. Nicht überstreichbar mit GekkkoSOL Farben.
Ein dickschichtiges Überspachteln der grundierten Flächen ist
nicht empfohlen, die Trocknungszeit wäre u. U. zu lang und
die Feuchte könnte das Alaun und auch die eingebundenen
Farbstoffe wieder anlösen.
Im Gegensatz zu handelsüblichen und meist lösemittelhaltigen
und dampfdichten Sperrgründen, beeinträchtigt Alaun die
Dampfaufnahme des Untergrundes nur geringfügig.
Der Anwendungserfolg kann nicht gewährleistet werden. Die
Erfolgsaussicht ist jedoch so hoch, dass ein Versuch lohnt und
hängt direkt von der fachgerechten Verarbeitung ab.
Vor Ausführung großflächiger Arbeiten ist das Anlegen von
Probeflächen empfohlen um die Funktion des Alauns zu prüfen.
Typisches Beispiel aus der Praxis
Bei der Renovierung eines Zimmers wurden die alten Tapeten
abgelöst. Die Kleisteranhaftungen an den Wänden wurden
nicht oder nicht ausreichend entfernt. Zum Ausgleich wurde
der alte Untergrund mit Kalk Haftputz vollflächig überspachtelt.
Nach Trocknung zeigt sich eine vollflächige Gelbfärbung
oder nur einzelne gelbe Wolken. Dieses ist Gilbfarbstoff aus dem
alten Kleister, und er wird in jeden folgenden Anstrich weiter
abfärben. Nun wird mit Alaun behandelt und nachfolgend mit
einer Wandfarbe überstrichen und die Gilbstoffe werden in aller
Regeln nicht wieder durchfärben. Die Wand wurde auf natürliche,
ungiftige und dampfoffene Weise saniert.
„„ Eigenschaften
– Salz zum Anrühren mit Wasser
– absperrend
– dampfdurchlässig
– lösemittel- und emissionsfrei, geruchlos
– saugfähigkeitsmindernd
– härtend
– sauer, pH 3 – 3,5 bei 10 %iger Lösung
– leicht desinfizierend
– vegan
„„Zusammensetzung
100 % Kaliumaluminiumsulfat x 12 H2O
„

Zusätzliche Information

Gewicht 1 kg
Inhalt

1 kg, 3 kg